Offener Brief von Philip Hassler aka. MrBond

Hallo Freunde,
Wenn Sie dies lesen, kennen Sie wahrscheinlich meine Verhaftung im Januar 2021 und meinen Prozess im März 2022 sowie das wahnsinnige Urteil, das ich erhalten habe.
Da ich seitdem inhaftiert bin, konnte ich mit niemandem direkt kommunizieren, außer ein paar Leuten, die es wagten, mir mit einer Absenderadresse zu schreiben.

Deshalb habe ich meine Freunde gebeten, diese Nachricht zu veröffentlichen, weil ich mich endlich bei allen da draußen bedanken möchte, die mich in irgendeiner Weise unterstützt haben. Vielen Dank an alle, die zu meinem Rechtsfonds beigetragen haben, Vielen Dank an alle, die das Ganze organisiert und sogar eine Website eingerichtet haben, um mir zu helfen. Ich bin hier drinnen total abgeschnitten, also hatte ich lange Zeit keine Ahnung von all den Dingen, die draußen vor sich gingen. Was die Leute taten, sagten, was die Presse schrieb usw. Ich weiß immer noch nicht viel.

Vielen Dank auch an alle, die über meinen Fall berichtet haben, an alle Menschen und Gruppen, die mir anonyme Briefe und Postkarten geschickt haben – ich schätze jeden einzelnen von ihnen. Schade, dass ich Ihnen nicht persönlich antworten kann. Ich würde gerne die Menschen hinter all diesen netten und ermutigenden Botschaften kennenlernen und mich mit Ihnen verbinden, insbesondere mit den engeren aus Österreich und Deutschland…aber natürlich verstehe ich, dass Sie im Dunkeln bleiben möchten.
An alle, die eine (echte) Absenderadresse hinterlassen haben und keine Antwort von mir erhalten haben – sie haben entweder Ihren Brief oder meine Antwort zensiert. In diesem Fall tut es mir leid, glaube nur nicht, dass ich dich absichtlich ignoriert habe.

Zu meiner aktuellen Situation: Ich kämpfe offensichtlich gegen das Urteil, deshalb haben wir Berufung eingelegt. Das wird aber noch ein paar Monate dauern, also ist es mehr Warten in diesem beschissenen Gefängnis in Wien, wo sie mich 23 Stunden am Tag in einer kleinen Zwei-Mann-Zelle eingesperrt halten (Erst wenn mein Urteil rechtskräftig ist, werde ich ins Gefängnis gebracht, wo ich meine Zeit verbringe oder was davon übrig ist. Dort habe ich viel mehr “Freiheit”, Aktivitäten und Bewegungsfreiheit.) Aber ich bin guter Dinge und versuche so gut wie möglich in Form zu bleiben, indem ich Körpergewichtsübungen in meiner Zelle mache. Wie es in einem Lied heißt, das ich früher genossen habe : “Egal, was sie taten, sie konnten sein Lächeln nie ertragen.”

Zum Glück kann ich Bücher aus der internen Bibliothek bestellen, so dass ich viel Zeit mit Lesen verbringe. Die Tage vergehen ziemlich schnell, wenn Sie ein bisschen Routine und kleine tägliche Rituale haben.

Eine weitere ständige Quelle der Ermutigung und Freude ist die Beobachtung des sich stetig beschleunigenden Zerfalls der “westlichen” “Gesellschaft” und dieses krebserregenden neo-“liberalen” Systems aufgrund seiner eigenen Arroganz und Dekadenz.
Die Leute haben den Zusammenbruch jahrzehntelang vorhergesagt und er ist nie eingetreten, aber Witze über Prepper sind in den letzten drei Jahren ziemlich abgestanden und ich glaube, dass das Szenario, dass ich aufgrund eines Stromausfalls, eines Finanzcrashs oder einer militärischen Konfliktsituation leicht von hier rauskomme, nicht mehr eine bloße Idee ist, sondern eine reale Möglichkeit.
Und selbst wenn sie es irgendwie schaffen, die Clownshow noch ein paar Jahre am Laufen zu halten, wird das Pendel am Ende mit noch viel mehr Kraft zurückschwingen – was ausreicht, um mich bei immer guter Laune zu halten.

In der Zwischenzeit hoffe ich, dass es Ihnen allen gut geht und Sie daran arbeiten, die nützlichsten Menschen in der (Post-) Apokalypse zu werden, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen und sich auf “Impact” vorzubereiten.

Oh, und wenn Sie jemanden kennen, der im Gefängnis sitzt und Sie ihm noch nicht geschrieben haben, überlegen Sie, dies zu tun. Sie unterschätzen wahrscheinlich, wie sehr ein Brief von außen den Tag eines Menschen hier erhellt, selbst wenn Sie ihm nur Ihre langweilige Woche erzählen.

Ich denke, das ist alles, hoffe ich habe nichts vergessen. Ich könnte ein weiteres Update veröffentlichen, wenn etwas auftaucht.

Hab einen schönen, bleib in Sicherheit und tu nichts Dummes.

Jubel,
Phil

P.S. :Thread-Thema: “Akon – Eingesperrt” 🎵🎶

🙂 vielen Dank an Shill-Killa Linney für die Veröffentlichung des Briefes und die Übersetzung des Textes. Leider dürfen wir euch aus rechtlichen Gründen nicht verlinken, interessierte werden euch aber finden.

Schreibe Philip

10 Jahre Haft:
Philip Josef Hassler
* 28. Dezember 1984 in Lienz, Ost Tirol, Österreich
JA Josefstadt
Wickenburggasse 18-22
A-1082 Wien

2 Gedanken zu „Offener Brief von Philip Hassler aka. MrBond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.